Untere Hunte:

Wildeshausen bis Oldenburg

Gesamtstrecke 40 km | Ein- und Ausstiegsstellen 11 | Rastplätze 10 | Lehrpfad 11 Tafeln

/ / / / / / Befahrensregeln: Die Hunte kann zwischen Astrup und Oldenburg ganzjährig in beiden Richtungen befahren werden – in Booten, die mit Muskelkraft angetrieben werden. Vom 1. April bis zum 15. Juni gehört die Hunte von Wildeshausen bis Astrup den Brutvögeln. Ab 16. Juni kann die Hunte hier mit Booten bis zu einer Breite von maximal einem Meter und einer Länge von maximal sechs Metern befahren werden. / / / / / /

Wildeshausen – Oelmühle _ 12,6 km
Sandbänke, Sandstrände und ein imposanter Sandabbruch, eiszeitliche Berge, viele Mäander, der Kirchturm von Dötlingen sind die Highlights dieser Strecke – und mit etwas Glück lässt sich der Eisvogel blicken. Keine Verpflegungsmöglichkeit während der Fahrt.

Oelmühle – Huntlosen _ 11,5 km
Ruhige Fahrt mit zwei Stromschnellen im Huntedschungel; 15 verschiedene Weidenarten am Flussufer. Vom Rastplatz zu Fuß gut zu erreichen: der Tierpark Ostrittrum und das Restaurant-Café Rittrumer Mühle. Am Ziel liegt ein schönes Garten-Café, das am Wochenende geöffnet hat. In rund 15 Min. gelangt man in Richtung Huntlosen zu Fuß zu einem Gartenrestaurant mit regionalen Spezialitäten; 20 Min. Spaziergang bis Kirchhatten führen zu einem Gasthof.

Huntlosen – Astrup _ 8,5 km
Fahrt durchs Naturschutzgebiet Barneführerholz: Knorrige Eichen und Buchen am Flussrand bilden einen Tunnel aus Blättern; kleine spritzige Stromschnellen – alle unkompliziert zu fahren – machen den Reiz dieser Strecke aus.

Astrup – Oldenburg _ 11,3 km
Fahrt durch die Marsch. Am Ufer sieht man Erlen und Schilfgürtel, in denen zahlreiche Wasservögel leben. Auf dieser Strecke ist der Fluss in beide Richtungen befahrbar. Bis weit nach Oldenburg hinein führt die Tour durch freie Landschaft.


Kraftwerk – Hafen _ 1,7 km
Nach Umtragen am Kraftwerk kann auf dem Küstenkanal bis zum Oldenburger Hafen gepaddelt werden. Auf dieser Strecke vereinigen sich Hunte und Küstenkanal zur Bundeswasserstraße mit Motorbooten und Binnenschiffen.

Tipps für Ihre Sicherheit

  • Tragen Sie immer eine Schwimmweste!
  • Halten Sie reichlich Abstand von den Wehren, sowohl von oben als auch von unten!
  • Wenn das Wasser rauscht oder schäumt, ist Vorsicht angebracht: Es sind Hindernisse im Wasser. Wenn das Boot kentert, können Sie sich verletzen und das Boot könnte beschädigt werden. Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen Ihres Kanuvermieters!
  • An gefährlich erscheinenden Stellen sollten Sie aussteigen und sie sich erst einmal an sehen, bevor Sie durchfahren oder das Boot umtragen.
  • In der V-förmigen Stromzunge fließt das meiste Wasser, in der Regel sind dort keine Hindernisse, hier können Sie am besten durchfahren.
  • Kein Alkohol auf dem Wasser!
    Kanufahren hat viel mit Gleichgewicht zu tun. Alkohol vermindert das
    Gleichgewichtsgefühl und das Reaktionsvermögen.