Mittlere Hunte:

Barnstorf bis Wildeshausen

Gesamtstrecke 25 km | Ein- und Ausstiegsstellen 8 | Rastplätze 3 | Lehrpfad 7 Tafeln

Barnstorf – Goldenstedt _ 10,1 km
Ruhige Fahrt durch Wälder, Felder und Wiesen, unterbrochen von Wehranlagen, die zum Teil umtragen werden müssen oder mittels Fisch-Kanu-Pässen überwunden wer- den können. In Barnstorf bestehen Verpflegungsmöglichkeiten. Am Ziel liegt in Richtung Goldenstedt eine Gaststätte, direkt hinter der »Goldenen Brücke«.

Goldenstedt – Colnrade _ 6,1 km
Die Kanutour beginnt hinter dem umgebauten Wehr. Der Fluß schlängelt sich zwischen Wiesen und kleinen Wäldern. Schon nach 1 km kommt man an dem Erholungsgebiet Hartensbergsee vorbei, hier kann man baden, zelten oder cam- pen. Das Hunte-Informationszentrum zeigt eine Ausstellung zum Fluss. Im weiteren Verlauf der Hunte sorgen einige
kleine Wehre für etwas Abwechslung.

Colnrade – Wildeshausen _ 9 km
Ab Colnrade fließt die Hunte zwischen schilfbewachsenen Ufern und kleinen Wäldchen. Die Fahrt geht vorbei am Rosengarten ganz in der Nähe des Pestruper Gräberfeldes bis in den Stadtpark von Wildeshausen. Hier endet die Tour kurz vor dem Wasserwerk an der Weißen Brücke. Eine Weiterfahrt auf der Hunte bis nach Oldenburg ist vom 16. Juni bis 31. März möglich. Dazu muss das Boot zur Einstiegstelle Heemstraße umtragen werden.
> weiter bis Oldenburg

Tipps für Ihre Sicherheit

  • Tragen Sie immer eine Schwimmweste!
  • Halten Sie reichlich Abstand von den Wehren, sowohl von oben als auch von unten!
  • Wenn das Wasser rauscht oder schäumt, ist Vorsicht angebracht: Es sind Hindernisse im Wasser. Wenn das Boot kentert, können Sie sich verletzen und das Boot könnte beschädigt werden. Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen Ihres Kanuvermieters!
  • An gefährlich erscheinenden Stellen sollten Sie aussteigen und sie sich erst einmal an sehen, bevor Sie durchfahren oder das Boot umtragen.
  • In der V-förmigen Stromzunge fließt das meiste Wasser, in der Regel sind dort keine Hindernisse, hier können Sie am besten durchfahren.
  • Kein Alkohol auf dem Wasser!
    Kanufahren hat viel mit Gleichgewicht zu tun. Alkohol vermindert das
    Gleichgewichtsgefühl und das Reaktionsvermögen.